19.10.2021
16:09 Uhr  
Home
Aktuelles
vor kurzem
Demnächst
Damals
Vereine
Ortschaftsrat
Gästebuch
Links
Post
 
Dorf
Impressum: Jörg Foerster Hildburghäuser Str. 26
98646 Weitersroda

 

Das Gästebuch hat 241 Beiträge am 19.10.2021 um 16:09:43
Von: Gudrun Koball
Am: 09.06.2012 um 11:07:47
Eintrag: 186
Liebe les femmes mystiques, das werde ich gern tun: kommen und schauen, wie sich das Projekt weiter entwickelt! Und ich war ja am letzten Wochenende da ... aber ich erlebe in anderen Orten, wo alte Schlösser auf ähnliche Weise genutzt werden, ganz ähnliche Probleme und Konflikte und bin daher der Ansicht, dass man es eben nicht an der Person von Herrn Kirner festmachen kann, sondern dass da einfach zwei komplett verschiedene Lebensentwürfe aufeinanderprallen. Im besten Falle entsteht aus solchen Spannungsverhältnissen etwas ganz Neues.
Mit genau den gleichen Problemen hatten vor vielen Jahrzehnten z.B. die Vertreter des Bauhauses zu kämpfen, deren freie Lebensweise und deren Kunst und Architekturverständnis damals vielen unverständlich blieb und die aus dem konservativen Weimar nach Dessau vertrieben wurden, weil man in Weimar nicht tolerant genug war - heute sind die Ideen des Bauhauses Weltkulturerbe!
Das Schlossprojekt allerdings ist ja nicht nur eine bauliche Angelegenheit.
Ich kann nur staunen, welche Künstler und Kulturschaffende Herr Kirner am Wochenende nach Weitersroda geholt hat.
Liedermacher, Autoren, Artisten und Kabarettisten der Spitzenklasse! Jeder, der sich da einigermaßen auskennt, kann nur den Hut ziehen, wie es gelungen ist, das Paradiesvogelfest schon in der 2. Ausgabe so im Festivalgeschehen zu verankern, dass auch die Großen der Szene gern nach Weitersroda kommen - und das war nur durch die Kontakte möglich, die Herr Kirner und die anderen Schlossbewohner haben.
Haltet mich für verrückt, haltet das, was ich schreibe, für Gelaber ... damit komme ich klar - aber versucht bitte, einfach immer wieder, Herrn Kirner zuzuhören - ich fände es so jammerschade, wenn die Möglichkeiten die das Projekt für alle Beteiligten bietet, ungenutzt blieben, nur weil alle aneinander vorbei reden!
Von: les femmes mystiques
Am: 09.06.2012 um 02:38:44
Eintrag: 185
Meine liebe Gudrun, was bitte hat Hr. Kirner denn selbst mal am Schloss renoviert? Es gab immer einige gutgläubige und (einigermaßen) liquide "Dödel", die dem Schloss eine gewisse Wertaufbesserung zu Teil haben kommen lassen, aber niemals ein Prinz hat das getan! Chaos... wie der Name schon sagt, egal wohin man schaut. Komm doch lieber mal wieder vorbei und überzeuge dich, bevor du "Euer Hochwohlgeboren" in Schutz nimmst.
Ich, vom Stamme der Eingeweihten, sage nur: NARZISSTISCHE PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG, is eh rum, kannste nix machen. Du Gutgläubige, geh hin, gib ihm Geld, das ist das einzige was er will und beruhige dein Gewissen und lass uns mit deinem "ach-er-ist-ja-kein-unrechter-kerl"gelaber doch einfach in Ruhe
Von: Gudrun Koball
Am: 09.06.2012 um 00:33:46
Eintrag: 184
Im Laufe der letzten 1½ Jahre war ich ziemlich regelmäßig Gast in Eurem schönen Dorf.
Wie freue ich mich immer wieder auf Weitersroda.
So muss ich sagen, wie traurig mich die aktuellen Entwicklungen machen.
Ich verstehe z.B. nicht, warum immer wieder davon die Rede ist, dass Herr Kirner nichts am Schloss tun würde. Jedes mal, wenn ich zu Besuch war, fand ich wieder Räume, die bewohnbar gemacht wurden, Elektroinstallationen, die erneuert wurden um die Gefahr von Kurzschlüssen und Folgeschäden zu vermindern - aktuell wird die historische Eingangstür des Fachwerk-Anbaus fachkundig aufgearbeitet und denkmalgerecht saniert. Von außen ist das dem Schloss wohl nicht so anzusehen, wie viel darin schon gemacht wurde - aber dass nichts geschieht, ist einfach nicht wahr.

Ich hoffe, dass Herr Kirner auch in diesem Jahr wieder zum Tag des offenen Denkmals einladen wird, wo man sich vom Fortgang der Erhaltungsmaßnahmen überzeugen kann. In Anbetracht der denkmalpflegerischen Vorgaben kann Herr Kirner ja auch nicht nach Lust und Laune drauflos-sanieren, sondern muss jeweils lange Behördenwege einhalten, um nicht gegen Verordnungen zu verstoßen - allein diese Prozesse verlangsamen die Sanierung mitunter bis zum völligen Stillstand. Das wird jeder bestätigen können, der sich etwas mit Denkmalpflege auskennt.
Wie viel ist da an manchem Gebäude durch blinde Sanierungswut schon unwiederbringlich kaputtsaniert worden!

Eine weitere Sache, die ich nicht verstehe, ist die:
Warum gesteht man Herrn Kirner nicht zu, so wie jeder Hauseigentümer von seinem Hausrecht gebrauch zu machen? Muss man ihn deshalb so verurteilen? Wieso redet man immer nur übereinander und nie miteinander?

Gern wäre ich an diesem Wochende gleich wieder nach Weitersroda gefahren, um auf dem Open Air mal mit ein paar Leuten ins direkte Gespräch zu kommen, aber auch ein "Paradiesvogel" muss irgendwann sein Geld verdienen, sich um die Familie kümmern und verschiedenste gesellschaftliche und private Termine wahrnehmen und so bin ich momentan in Erfurt zu eingebunden.
Schade, dass so wenige Weitersrodaer beim Paradiesvogelfest waren!
In der Einladung von Herrn Kirner an die Paradiesvögel war u.a. dies zu lesen:

"Wir sind entsetzt, traurig und empört über diese beiden Vorkommnisse, wobei ein immerhin denkbarer Zusammenhang zwischen den Drohungen auf FB und dem brennenden Auto noch zu klären wäre. Auf Mutmaßungen und Unterstellungen verzichten wir. Die Aufklärung der Tatumstände überlassen wir der Polizei, bei der wir uns gut aufgehoben fühlen."

Und weiter schreibt Herr Kirner:

"Ihr seid nicht nur auf Schloss Weitersroda zu Gast, sondern auch in diesem Dorf. Sucht das Gespräch und lernt Euch kennen. Baut Brücken und seid Vermittler. Kein Pardon mit denen, die uns angreifen und verleumden! Aber auch keine Generalverdächtigungen und unnötigen Feindseligkeiten."

Allein aus diesen Zeilen ist doch eindeutig der unbedingte Wille zur Deeskalation seitens von Herrn Kirner zu erkennen. Und soviel ich weiß, haben sich auch alle Festivalgäste daran gehalten.

Ich werde bald wieder nach Weitersroda kommen, weil ich einfach gern da bin - und hoffe, dass ich trotz meiner recht offenen Worte weiterhin als Gast in Eurem Ort willkommen bin.
Von: Blub
Am: 08.06.2012 um 11:20:46
Eintrag: 183
tl, dr

btw. es ist durchaus üblich das man sich im Internet duzt, dass hat nichts mit nicht erlernten Umgangsformen zu tun.
Von: Jörg Foerster
Am: 08.06.2012 um 02:40:17
Eintrag: 182
Matthias

zu 1. Tut mir Leid mit dem DU, aber so wie Du geschrieben hast hatte ich angenommen, dass Du höchstens 13 bist. Ab 14 sagen wir immer erst Sie.

zu 2. Es gibt Menschen mit dem Namen Matthias die versuchen über meine private Seite Propaganda zu machen. Wie auch jede Zeitung habe ich das Recht und sogar die Pflicht dafür zu sorgen, dass so etwas nicht gedruckt/veröffentlicht wird.

zu 3. Wenn zu nach links schaust kannt Du das Impressum lesen, wenn Du auf Post gehst kannst Du mich über E-Mail, wie es der Gesetzgeber bei einer privaten Seite verlangt, erreichen.
Der Hinweistext zum Gästebuch ist als Anleitung gedacht. Aber es gibt immer wieder Personen für die ist er immer noch zu kompliziert. Und juristisch haltbar soll er nicht und muss er nicht sein.

zu 4. Nimm es weg - das Brett vor Deinem Kopf....